Geh wieder arbeiten ! Alleinerziehend und geschieden bedeutet in der Regel eine verpflichtung Vollzeit zu arbeiten

16. August 2011 | Von | Kategorie: Familienrecht, Gerichte

Mit der Gesellschaft wandelt sich auch das Familienrecht. Zum Unterhalt wegen Kinderbetreuung nach Scheidung hat der Bundesgerichtshof jetzt mit Urteil vom 15.06.2011 entschieden, dass alleinerziehende Geschiedene in der Regel Vollzeit zu arbeiten haben. Ein Anspruch auf Unterhalt gegen den ehemaligen Partner besteht nur, wenn der betreuende Elternteil aufgrund konkreter Umstände nicht in vollem Umfang arbeiten könne. das bedeutet, die Mutter eines 3-jährigen Kindes muss nach der Scheidung grundsätzlich genauso viel arbeiten wie ihr Exmann, der das Kind nicht betreut.

Tipp: Es kann sich somit lohnen bereits bestehende Unterhaltstitel prüfen und gegebenenfalls abändern zu lassen.

Quelle: BGH Entscheidung vom 15.06.2011

Berichtet durch RA Holger Kiefer, KWK Rechtsanwälte, Rechtsberatung & Steuerberatung, Weinstr. Nord 40, 67487 Maikammer, Tel: 06321/959790, Email: info@kwk-rechtsberatung.de, Homepage:  www.kwk-rechtsberatung.de

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.