Alter vor Kinderzahl bei der Sozialauswahl nach dem KSchG

30. Mai 2011 | Von | Kategorie: Arbeitsrecht, Sozialauswahl

Das LAG Köln hatte in einem jetzt veröffentlichten Urteil die Frage zu entscheiden, welchem von zwei vergleichbaren Arbeitnehmern bei Wegfall eines Arbeitsplatzes unter sozialen Gesichtspunkten gekündigt werden kann (LAG Köln, Urteil v. 18.2.2011 – 4 Sa 1122/10).

Die Kündigung des älteren Arbeitnehmers ist unwirksam, weil der jüngere Arbeitnehmer im Gegensatz zum älteren viel bessere Chancen hat, alsbald eine neue Arbeit zu finden. Die Unterhaltpflichten für die Kinder werden in diesen Fällen mit hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht beeinträchtigt.

Umstritten ist allerdings wie die Kriterien des §  1 Abs.3 Kündigungsschutzgesetz untereinander zu gewichten sind. Aus diesem Grunde  muss man davon ausgehen, dass in jedem Einzelfall eine entsprechende Abwägung mit der Folge von unterschiedlichen Ergebnissen erfolgen wird.

Quelle: Pressemitteilung des LAG Köln vom 24.05.2011

▌KWK ▌Rechtsanwälte, RA H. Kiefer ▌
Kanzlei für Neue Medien, Weinrecht, Arbeit, Familie und Steuern
Rechtsanwalt Holger Kiefer, Weinstr. Nord 40, 67487 Maikammer

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.